Unsere lieben, interessierten Leser :o)

30.05.10

... da wo die Hexen tanzen

Heute habe ich mit meinen Eltern und meiner Oma einen Tagesausflug in den Harz gemacht :p Meine Oma ist gerade zu Besuch und als ich gefragt wurde, ob ich mitkomme, konnte ich nicht nein sagen ;-) Es war auch sehr schön. Wir waren in Thale auf dem Hexentanzplatz*, sind Gondel gefahren und spazieren gegangen. Irgendwann kam die Sonne raus :-) Also war es ein toller Tag!
Ich habe was Neues entdeckt! Und zwar gab es in Thale einen Kletterpark! Das sah sooo cool und aufregend aus. Ganz viele Seile und Leitern und ganz komplizierte Konstruktionen auf denen man sich mit doppelter Sicherung irgendwie voran bewegen muss. Ich hatte soooo Lust das auf der Stelle zu machen! Ich werde auf jeden Fall mal googeln, ob es so was irgendwo in Brandenburg gibt!
Ein Stück von dem Kletterpark


*Die Felsenklippe die mit 451m die Roßtrappe um 48m überragt, erlangte im Laufe des 19. Jahrhunderts ihre heute Popularität. Der Hexentanzplatz war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein altsächsischer germanischer Kultort, an dem vor allem in der Nacht zum 1.Mai, der jetzigen Walpurgisnacht, Rituale abgehalten wurden. Nach der These von J. P. Chr. Decker zogen die Sachsen nachts zu ihrer alten Kultstätte, um dort ihre heidnischen Bräuche weiter zu pflegen. Die Sachsen hätten die von Karl d. Gr. aufgestellten Wachen überlistet, indem sie sich mit Besen und Heugabeln bewaffneten, verkleideten und die Gesichter schwärzten. Zu Tode erschreckt, flohen die christlichen Wächter und erzählten fortan vom schaurigen Treiben der Hexen und Teufel. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich sehr über jede Meinung und Anregung :) Danke für Eure Kommentare!