Unsere lieben, interessierten Leser :o)

19.01.11

Volkskrankheit Singledasein aus der Sicht eines (single) Mannes

Vor 1000 jahren lebten die menschen 35 jahre und heirateten mit 16-18, sprich also ungefähr in der halbzeit, unsere generation wird wohl im schnitt weit über 70 leben (ich nicht, wenn ich so weitermache, und ich mache so weiter), will aber unbedingt spätestens mitte 20 unter der haube sein. wat fürn schwachsinn, wir haben die möglichkeit, ein ganzes menschliches leben von früher als single zu genießen und danach ein ganzes als paar..... es ist immer noch ein gesellschaftliches problem - viele sind in ihrem verständnis noch nicht so weit (vor allem die aus osteuropa), aber ich bin mir sicher, dass sich das in den nächsten jahrzehnten stark ändern wird.

ich empfinde es genau andersrum - als single erlebe ich, bin ungebunden und frei. ich reise rum, gehe auf wilde partys und pflege viele unterschiedliche bekanntschaften, manche zu lang, manche zu kurz. alle pärchen sind ein ballast geworden - die gehen meistens in die selben cafes, in die selben bars und in die clubs gehen wird schnell zu einem fremdwort. die meisten (ich sage ja nicht alle und beziehe es nur auf meinen freundes- und bekanntenkreis) sind einsam in ihrer zweisamkeit. man sieht die pärchen nicht mehr so oft, man erlebt weniger zusammen und das ist eindeutig deren problem, nicht das der singles.....

ich will nicht sagen, dass beziehungen verkehrt sind - sie sind reich an erfahrungen und wichtig für unsere entwicklung, aber wer mit 16 zusammenkommt und mit 21 heiratet, den lach ich aus, obwohl es vor 100 jahren noch mehr als normal gewesen wäre. ich hoffe, dass man sich in 100 jahre über die lustig machen wird, die mit 23 zusammen kommen und mit 27 heiraten......







Copyright liegt beim Verfasser!!!





Kommentare:

  1. Ich glaube, das ist ein Evolutionsproblem... man lebt länger, man heiratet später (immerhin erst mit Mitte, Ende 20), aber man kann nicht sehr viel später Kinder bekommen. Man wird inzwischen mindestens 80. Heiratet man in der Hälfte ist die biologische Uhr schon mehr als laut am ticken, gerade bei den Businessfrauen (hatte gerade zwei Fehlgeburten von 41- bzw. 42-jährigen im Freundeskreis, das macht sehr traurig und betroffen). Mir persönlich ist's egal, ich will keine Kinder. Aber die, die sie wollen, die suchen den Mann zum Kinderkriegen dann halt schon Ende 20 :)

    AntwortenLöschen
  2. Man sollte eh nen weltweiten Geburtsstopp verhängen und alle mit Kinderwunsch erstmal zwingen, ein elternloses Kind zu adoptieren....

    AntwortenLöschen
  3. @Alice: traurig :(
    deine Argumentation finde ich allerdings gut :o)

    D.: nicht alle sind fähig ein fremdes Kind wie ein eigenes zu lieben...

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin heute per Zufall über Deinen Blog gestolpert. Love-love-love it! Gruss

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dir in deinen Worten eigentlich nur zustimmen. Auch, wenn es leicht anstregend ist, deinen Text zu lesen. Von wegen Schrift auf Hintergrund und so ;)

    AntwortenLöschen

ich freue mich sehr über jede Meinung und Anregung :) Danke für Eure Kommentare!