Unsere lieben, interessierten Leser :o)

23.06.11

♥♥♥





Wer hat in meinen Kopf geschaut,
Und dich aus meinem Traum gebaut?

Deine Haut ist kühl und weich,
Deine Augen Sternen gleich.
Und sie schau'n mich spöttisch an,
Weil ich nicht Süßholz raspeln kann.

Manchmal möcht' ich dich verführen,
Dich nur mit meinen Blick berühren,
Weil du so zart bist.

Und was ich am liebsten spür',
Bevor ich mich I'm Traum verlier',
Ist wie du atmest.


Ohne dich bin ich nicht viel:
Wie ein Besen ohne Stiel,
Wie ein Fenster ohne Glas,
Wie Mallorca ohne Bars,
Wie ein Vogel ohne Nest,
Und darum halte ich dich fest.

Ich fühle mich von dir beschützt,
Du bist so schön wie du hier sitzt,
Und auf mich wartest.

Du musst nicht deine Liebe schwör'n,
Ich würd' nur gern für immer hör'n,
Wie du atmest.

Ich stell mir nie vor wie es wär',
Gäb's dich irgendwann nicht mehr,
Weil das zu hart ist.

Doch sollte ich dich einst verlieren,
Werd ich in meinen Träumen spüren,
Wie du atmest.





Kommentare:

  1. das ist süß :p
    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Wahrheit über's Lügen?
    Schöner Song, toller Text.
    Steckt wahrscheinlich sehr viel Wahrheit drin, wie so oft.
    Sehr gut ausgewählt!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. schööööööön :)

    LOVE
    minnnja

    Hope you like to enter my giveaway!

    http://minnja.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. danke auch :)
    leider nicht, nein.

    das mit dem schmetterling kannst du ja wirklich ausprobieren. träumen darf man ja! ;)

    AntwortenLöschen

ich freue mich sehr über jede Meinung und Anregung :) Danke für Eure Kommentare!