Unsere lieben, interessierten Leser :o)

05.03.11

Problemfall Sozialstaat (oder auch Behördenwahnsinn Teil 4)

In den letzten Jahren habe ich so Einiges gesehen (nachzulesen Klick 1,  Klick 2, Klick 3). Wie man als Ausländer in einem fremden Land gesehen wird, wie man als "Ausländer" in der Botschaft des eigenen Landes behandelt wird und wie man als Außenseiter gesehen wird in einem Land, in dem man jahrelang lebt, lernt und arbeitet.
Nun kommt der nächste Schlag ins Gesicht. Allerdings als - mittlerweile - deutsche Staatsbürgerin! (Ja auch Deutsche bleiben nicht verschont;)
Das BaföG Amt hat beschlossen, dass meine Begründung über das abgebrochene BWL Studium nicht richtig ist, um mir BaföG zu genehmigen! Achso?
Ich habe noch NIE BaföG bekommen und auch NIE daran gedacht! Bis ich in die Situation kam, in der ich darauf angewiesen bin!!!
Aber! Es ist wohl nicht nachvollziehbar, dass jemand der keine Ausbildung in seinem gewünschten Beruf bekommt erst mal anfängt zu studieren und sobald er ein Angebot für den gewünschten Werdegang hat, mit dem Studium aufhört... scheinbar hätte ich 3 Prüfungen nicht bestehen müssen, um nie wieder für das Fach zugelassen zu werden oder mir irgendeine Krankheit holen, die mich Jahrelang studier unfähig macht?  Ich weiß nicht genau was sie hören wollten, allerdings wollten sie definitiv nicht die Wahrheit...
Zu blöd von mir, dass ich geglaubt habe, dass sie wirklich eine Begründung wollen und keine Ansammlung von zusammengesuchten Lügen... das hätte mir eigentlich klar sein müssen...
Der Sozialstaat hat es sich zur Aufgabe gemacht, denen zu helfen, die darauf angewiesen sind und die zu fördern, die dem Staat später helfen, dass das Geld für die Angewiesenen auch eingenommen wird... Leider läuft in diesem System einiges schief.
Es wird bei den Behörden in Schubladen gedacht und gehandelt. "Eigenes Ermessen", "Hintergrund" und "Interpretationsspielraum" sind verhasste & verbotene Schimpfwörter.
Es gibt Menschen, die es schaffen den Staat so zu verarschen, dass Hartz 4 ein zusätzliches Taschengeld für sie ist und andere, die ihre Kinder nicht mal ein mal im Monat ins Kino schicken können, weil es vorne und hinten nicht reicht, obwohl Vater und Mutter täglich arbeiten.
Klar gibt es keine Patentlösung für solche Probleme... Aber sollte man nicht langsam einsehen, dass der Sozialstaat, so wie er jetzt funktioniert, nicht ewig weiter existieren wird, wenn er nicht überdacht und umstrukturiert wird?
Ich habe das große Glück, dass ich in Wien schnell einen Nebenjob gefunden habe und meine Eltern in der Lage sind mich wenigstens ein klein wenig zu unterstützen.
Aber wie viele Menschen gibt es, die nicht dieses Glück haben und die den Fehlern des Sozialstaates hoffnungslos ausgeliefert sind?
Es ist schön, dass es so was wie Ausbildungsförderung gibt und mir ist klar, dass das nicht selbstverständlich ist und ich keinen Anspruch darauf habe, so lange er mit nicht zugesprochen wird.
Ich meine lediglich, dass mein Werdegang und meine Argumentation in dem Schreiben, einen logisch denkenden Menschen, darauf schließen lässt, dass ich später eine Menge in die Sozialkassen einzahlen werde. Somit kann man mich durchaus für berechtigt befinden, wenn man außerhalb von Paragraphen denkt...

Kommentare:

  1. Hallo,

    komme leider erst jetzt dazu auf deinen Kommentar zu antworten =)

    Naja, klar, man muss sich entscheiden, aber es ist nicht so einfach...es liegt ja nicht nur in meiner Hand...

    Ganz liebe Grüße

    Bambi

    AntwortenLöschen
  2. mann mann mann das ist ja mal wieder typisch. ich finde es echt lächerlich was dieser staat sich leistet. ich muss sagen ich bin mehr als unzufrieden und es muss sich dringend etwas ändern. Es gibt Hartz 4 empfänger die haben die allerneuesten Technologien und genißen ihr leben und trotzdem meckern sie und die armen menschen die tatsächlich arbeiten gehen bekommen teilweise weniger? irgendwas stimmt da doch nicht? wo ist die Gerechtigkeit geblieben?

    AntwortenLöschen
  3. erst waren die Juden an allem schuld, dann die Russen+Kommunismus, und jetzt schießen wir uns auf Hartz4 ein, wie armselig.
    unter Prekariat - Wiki könnte man seinen Horizont erweitern!

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht liest du das noch:
    niemand hat HIER was gegen Hartz 4.
    Lediglich gegen Menschen, die Hartz 4 missbrauchen und dafür sorgen, dass die, die es wirklich nötig haben, mit einem lächerlichen Satz auskommen müssen.
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen

ich freue mich sehr über jede Meinung und Anregung :) Danke für Eure Kommentare!